Castell

Dietdegen von Castell, frueher Landvogt in Nuernberg, dann zu Augsburg, erhielt von K. Keinrich VII. die Burghut Neuravensburg (O.A. Wangen). Gegen dieselbe verpfaendet Koenig Heinrich 1311 dem Dietdegen fuer 800 Mark die Grafschaft Zeil (O.A. Leutkirch).

Als der Erzbischof von Coeln 1313 die Verpfaendung bestaetigt, heisst es: castrum in Cil cum comitatu et oppido Luetkirch auf der Hayde. Die Stadt Leutkirch war schon 1312 von der Pfandschaft befreit; 1323 ist Zeil in Besitz des Grafen Hugo von Montfort.

Wappen: g.s. gespalten mit einem r. Leopard.
Helm: # Hut, mit zwei s. Fluegeln besteckt.
Decken: g.

Source: *Die Wappen des bayerischen Adels* (Abgestorbene Wuerttembergische Geschlechter)
-J. Siebmacher's grosses Wappenbuch, Band 22, Seite 4 + Tafel 10