Karstel    (Magdeburgisch) (Tafel 52)

Kastel, Karstehl, Kastehl. Ein wohl aus dem Stande der Freien hervorgegangenen kleines und unbedeutendes Adelsgeschlecht im Erzstift Magdeburg, das sich urkundlich erst im 15. Jahrhundert zeigt, Rittergueter zu Barleben und Bleckendorf (bei Egeln) besass und mit Joachim v. K. auf Barleben kurz vor 1634 erlosch. Sein Vater Christoph v. K. (dessen Mutter eine geb. v. Hordorf) auf Bleckendorf war nicht lange vor ihm verstorben. Ein Siegel Hansens v. K. auf Barleben 1462 und andere geben das Wappen.

Schild: Stumpfer Zinnenthurm mit Fenster und Thor.

Helm: 2 Bueffelhoerner.

Anmerkung: Spaetere Siegel zeigen den Thurm in schraegrechter Stelle und eines auf dem Helme 2 Thuerme, unten spitz zusammengesetzt von 2 Bueffelhoernern.

Quelle:

Ausgestorbener Preussischer Adel.
J. Siebmacher's grosses Wappenbuch, Seite 82